Mercury Cloud Services Logo

Serverless - Driverless - Limitless

Verzicht auf jegliche Druckertreiber und Printserver

Entwicklung und Hosting in Deutschland

Kundennetzwerke werden nicht geöffnet

Kein Administrationsaufwand durch Plug-and-Print

Herstellerübergreifendes, Cloud optimiertes Follow"2"Print

Let's Go

Mercury Cloud Services

Das docuFORM Cloud-Konzept: Cloudprinting "Made in Germany"

Mercury
Software Hosted in Germany
Software Made in Germany
OAuth 2.0 Authentifizierung

Reduktion von vor Ort IT erzielt Kosteneinsparung – (Serverless Printing)

Gesamte Druck IT wandert in die Cloud

Global Printer Client als einheitliches User-Frontend – (Driverless Printing)

Druckdaten verbleiben vor Ort und werden lediglich über den Cloudserver gesteuert

Globales, weltumspannendes Follow“2“Print als Cloud Service

Diverse Cloud basierte App-Anwendungen

Kommunikation über REST-Api ohne separate Öffnung von Kundennetzen

Zentrale Drucksteuerung für geringe Netzbandbreiten

Dienstleistungskonzept auf Click-Basis zur Kostenoptimierung

Status quo

Aktuelle Marktanforderungen an Clouddienste

Derzeit befinden sich klassische Bürostrukturen im Wandel. Heute werden mobile und flexible Arbeitsplätze gefordert, welche sofort zur Verfügung gestellt werden können, keinen Installationsaufwand verursachen, allen Sicherheitsaspekten Genüge tun und technisch gesehen für den Anwender keine Einschränkungen verursachen.

Dabei müssen diese Büroinseln und Home-Offices technisch gesehen flexibel und schnell zur Verfügung gestellt werden.

Clouddienste

Technologie derzeitiger Anbieter

Einige Anbieter für Drucklösungen verfügen bereits über Clouddienste, welche jedoch den technologischen Anforderungen von heute nicht mehr gerecht werden.

Netzwerke werden geöffnet, ganze Netzwerkinfrastrukturen durch Remote-Anbindungen zusätzlich belastet und leider auch Sicherheitsaspekte nach heutigem Standard vernachlässigt. Mitunter sind die Installationsprozesse sehr aufwändig und das Thema Remote-Druck / Druckertreiberverwaltung technisch eher unbefriedigend gelöst.

Oftmals werden Druckdaten standardmäßig über die Cloud an die Ausgabegeräte gesendet, unabhängig davon, wo der Ausdruck erfolgen soll. Dies benötigt Netzbandbreiten und kann ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Kundenanforderungen an gesicherte Clouddienste

Kundennetzwerke dürfen nicht geöffnet werden

Kommunikation grundsätzlich nur über gesicherte Standard-Schnittstellen erfolgen

Aktive Kommunikation von Außen in ein Kundennetzwerk ist unzulässig

Sensible Druckdaten bleiben vor Ort

Die Lösung lautet...

Mercury Cloud Services von docuFORM

"Herstellerübergreifend & herstellerunabhängig"

Alle Module der Mercury Suite arbeiten herstellerübergreifend. Somit ist Ihr Investment in die Softwarelösung unabhängig von jeglicher Hardware.

„Serverless – Driverless – Limitless“

Die Mercury Cloud Services ersetzen Printserver vor Ort und die patentierte GPI Technologie ermöglicht Drucken ohne klassische Druckertreiber und ohne Kompromisse bei Auswahl oder Verwendung Ihrer Hardware.

„Print any Time at any Place“

Verwalten und steuern Sie Ihre Druckjobs netzwerkübergreifend oder per App von jedem Punkt der Erde zu jeder Zeit.

„Software Made & Hosted in Germany“

Der Standort Deutschland ist bei uns sowohl für die gesamte Entwicklung als auch das Hosting der Produkte fester Bestandteil unser Philosophie.

Serverless

Driverless

Limitless

Cloudbasiertes Druckkonzept für beliebige Infrastrukturen

Serverless Printing Konzept

Driverless Printing durch Global Printer Interface

Herstellerübergreifendes Serverless Follow'2'Print

Keyfatcs

Global Printer Client

Patentierte GPI Technologie als Cloud-Version

Herstellerübergreifende, für alle Gerätetypen einheitliche Benutzeroberfläche

Optionale Gerätesuche und Konfiguration des GPC direkt durch den Anwender nach Geräteeigenschaften oder Standortsuche in Echtzeit

Druckersuche im GPC nach Standorten und Eigenschaften

Aufwendige Administration von Druckertreibern entfällt vollständig

Der GPC ist selbstlernend und wartungsfrei. Dadurch entfällt jeglicher Administrationsaufwand, dies senkt Kosten und erhöht die Verfügbarkeit

Nutzung aller Geräteeigenschaften aller Hersteller zu jeder Zeit

Mobile Printing App

Druckjobs weltweit verwalten & verteilen
Herstellerübergreifend für alle Geräte

Weltweites Pull-Printing

Mercury Follow"2"Print kann auch standortübergreifed gestaltet und Druckdaten weltweit herstellerübergreifend an jedem gewünschten Druckausgabesystem entgegengenommen werden.

Print any Time at any Place

Steuen Sie Ihre Druckjobs von jedem Ort der Erde aus. Egal ob am Flughafen, im HomeOffice oder wo auch immer Sie gerade sind, ganz bequem mit der Mercury Mobile Printing App.

Dynamische Druckersuche

Finden Sie immer den passenden Drucker über Name, Hersteller, Modell und Standort oder wählen Sie aus den gewünschten Funtionen das passende Ausgabegerät.

Homescreen Mobile Printing App

Share“2“Print

Share"2"Print bringt eine vollkommen neue Form des Delegationsdrucks auf mobile Endgeräte. Geben Sie Dokumente von jedem Punkt der Erde für Kollegen und anderen Personen gesichert über die Cloud zum Ausdruck frei.

Sichere Kommunikation

Durch den Einsatz einer REST-Api mit OAuth2.0 Zertifizierung können Sie Ihre Druckworkflows weltweit unter modernsten Sicherheitsaspekten steuern.

QR-Code Workflow

Die QR-Scan-Funktion ermöglicht die Identifizierung von Geräten aus der App heraus. Zudem können damit auch Geräte ohne Display für Follow"2"Print genutzt werden.

MPS Erfassung per Smartphone.

Mit dem MPS Erfassungsclient als echte App für iOS und Android kann, gerade für kleinere Installationen, ab jetzt auf den klassischen Erfassungsclient verzichtet werden.

Auch wenn nur wenige Drucker oder Multifunktionsgeräte in Ihrem Büro, Ihrer Kanzlei oder Ihrer Praxis vorhanden sind, können Sie nun ohne Installations- oder Hardware-Aufwand die Vorteile einer Managed Print Services Lösung vollständig nutzen. Sie benötigen lediglich ein Smartphone mit der Mercury MPS App im WLAN.

Image Image
Image Image
Image

Module der Mercury Cloud

Service Info App

Mit der Service Info App für MFPs werden Informationen über den Status von Toner- und Verbrauchsmaterial-Bestellungen für den Nutzer direkt am Gerätedisplay dargestellt.

Launched 05/2020

MPS App

Die mobile MPS App für iOS und Android liefert alle Gerätedaten standortunabhängig ohne Verwendung einer zusätzlichen Software gesichert per REST-API zum MPS Server.

Launched 06/2020

Mobile Printing App

Die Mobile Printing App für iOS und Android ermöglicht den Follow“2“Print Druck als native App zur weltweiten, Standort unabhängigen Freigabe und Verwaltung von Druckjobs.

Launched 09/2020

Global Printer Client

Das Mercury Cloud Printing Konzept stellt eine Standort unabhängige Lösung für Remote Offices und flexible Büro-Inseln dar. Die gesamte Drucklogistik erfolgt ohne Druckertreiber und Printserver über die Cloud, sensible Druckdaten bleiben vor Ort im Anwendernetzwerk.

Launch 09/2021

Serverless Follow"2"Print

In Ergänzung zum Serverless Printing ermöglicht das Follow“2“Print Modul ebenfalls einen weltweiten gesicherten Druck durch Authentifizierung an beliebigen Ausgabegeräten. Für „Print Any Time at Any Place“ müssen durch Verwendung der REST-API keine Kundennetzwerke geöffnet werden.

Launch 2021

HP SDS 2.1

Die Mercury MPS Lösung verfügt bereits seit längerem über eine HP zertifizierte SDS 2.0 Funktionalität. Im Rahmen der Weiterentwicklung 2.1 stellt docuFORM einen cloudbasierten SDS Datensammler zur Verfügung, welcher die Gesamtfunktionalität deutlich vereinfachen wird.

Launch 2021

Mercury Cloud Summary

Entwicklung und Hosting in Deutschland by docuFORM

Keine Printserver vor Ort - Print Any Time at Any Place

Kundennetzwerke werden nicht geöffnet (Mussanforderung)

Optimale herstellerübergreifende Druckaufbereitung mit GPI

Druckdaten bleiben vor Ort – Reduktion und Optimierung von Netzlasten

Kostengünstige Miet- oder Click-Konzepte - „Software as a Service“

Technical Appendix

Mercury Cloud Services – Serverless Printing

Die gesamte Technologie basiert auf der Verwendung der patentierten Global Printer Interfaces (GPI) – für herstellerübergreifendes Drucken ohne Druckertreiber. Bei der cloudbasierten Variante sprechen wir im speziellen vom Global Printer Client (GPC).

Funktionelle Ausbaustufen

Launched

Phase 1: Serverless Printing

Selbstlernende, automatische und cloudbasierte Konfiguration der User-Clients (GPC) für einen optimalen Direktdruck auf beliebige Ausgabegeräte.

Launched

Phase 2: Hybrid Netzwerk

Durch den GPC generierte Follow“2“Print Druckjobs werden noch einmalig vor Ort zentral vorgehalten - für die gesicherte Abholung am Ausgabegerät – Follow“2“Print Workflow.

Coming Q4/21

Phase 3: Serverless Follow"2"Print

Alle Follow“2“Print Druckdaten werden auf den User GPC Clients vorgehalten und cloudbasiert über spezielle Metatickets für die gesicherte Benutzerabholung am Ausgabegerät verwaltet.

Phase 1

Mercury Cloud Phase 1
For Technical Eyes only

Kommunikation zwischen Kundennetzwerk und Mercury Cloud

Erfassung der Drucker vor Ort über einen SNMP Client

Kommunikation zwischen SNMP Client und Cloud über HTTPS

Kommunikation der User-Clients / GPC und Cloud über REST-API zur Echtzeitkonfiguration und Updates

Direktdruck des GPC zum Ausgabegerät (Jobs verbleiben vor Ort)

Die Kommunikation mit der Cloud erfolgt über Standard-Ports. Kundennetzwerke müssen daher nicht gesondert geöffnet werden.

Phase 2

Phase 2

Image
For Technical Eyes only

Kommunikation zwischen Kundennetzwerk und Mercury Cloud

Die Follow“2“Print Integration in Phase 2 baut uneingeschränkt auf den Modulen und Funktionalitäten der Phase 1 auf.

Im Gegensatz zum Direktdruck bei dem die Druckdaten vor Ort verbleiben, werden die Follow“2“Print Daten an einer Stelle zentral verwaltet.

Das Mercury Queue System für Follow“2“Print verfügt über eine REST-Api über die von Außen mit der Mobile Printing App kommuniziert werden kann.

Durch Verwendung der REST-API zur Kommunikation sowohl innerhalb als auch außerhalb des Kundennetzwerks werden diese nicht geöffnet.

Die Kommunikation zwischen Drucksystemen und Cloud erfolgt über eine REST-API mit OAuth2.0 Authentifizierung.

Phase 1

Phase 3

Phase 3

Image
For Technical Eyes only

Kommunikation zwischen Kundennetzwerk und Mercury Cloud

Die Follow“2“Print Integration in Phase 3 baut uneingeschränkt auf den Modulen und Funktionalitäten der Phase 1 auf.

Die Kommunikation der User Clients / GPC zur Initiierung eines Follow2“Print Druckauftrages erfolgt über MQTT.

Die Verwendung von MQTT als Kommunikationsprotokoll ist für Cloudlösungen extrem gut geeignet, da nur ein sehr geringer Kommunikations-Traffic entsteht.

Die Kommunikation zischen Drucksystemen und Cloud erfolgt auch hier über eine REST-API mit OAuth 2.0 Authentifizierung, jedoch wird auf ein lokales Queue-System zu Gunsten eines cloudbasierten Ticketsystem verzichtet.

Phase 2

/

Phase 1: Technische Umsetzung


Automatische und selbstlernende Konfiguration der User-Clients

Jedes Netzwerk verfügt über einen SNMP-Client vor Ort zur Erfassung aller Eigenschaften und Zustände der Drucksysteme. Diese Informationen werden kontinuierlich dem Mercury Cloud Server (MCS) mitgeteilt, so dass ein GPC sowohl bei der Erstkonfiguration, als auch im laufenden Betrieb zu jeder Zeit immer und optimal – gerätespezifisch – für jeden Drucker konfiguriert ist. Dadurch wird immer ein optimaler Direktdruck garantiert, auch wenn sich die Druckerlandschaft ändert. Da es sich um ein selbstlernendes System handelt, fallen weder Konfigurations- noch Wartungsarbeiten an.

Vorteile

Durch die Verwendung der patentierten GPC Technologie entfällt die Verwaltung jeglicher Druckertreiber und damit auch Printservern.

Alleinstellungsmerkmale

Durch die kontinuierliche Überwachung der Drucksysteme und die damit verbundene dynamische Konfigurierung des GPCs wird zu jedem Zeitpunkt ein optimaler Ausdruck garantiert, auch wenn sich die Hardware ändert.

Zurück

Phase 2: Technische Umsetzung


Das Cloud-Hybrid-Netzwerk

Im Rahmen der Ausbaustufe 2 wird die Lösung um eine universelle und herstellerübergreifende Follow“2“Print Funktionalität ergänzt. Dabei verbleibt ein Minimalserver / Queuesystem im Kundennetzwerk. Die über die GPC ausgelösten Printjobs werden dort abgelegt, so dass diese dann nach der Authentifizierung an den Drucksystemen sowie über die Mobile Printing App gesichert abgeholt und ausgegeben werden können. Wir sprechen in Phase 2 hier von einer Hybrid-Lösung.

Vorteile

Die Druckdaten verbleiben wie in Phase 1 vor Ort, werden jedoch für Follow“2“Print zentral abgelegt, damit die Follow“2“Print Funktionalität auch bei ausgeschalteten User-Clients gewährleistet ist.

Alleinstellungsmerkmale

Die Follow“2“Print Druckdaten werden im Rahmen der patentierten GPC Lösung lediglich als Metadaten zwischengespeichert und erst bei Abholung gerätespezifisch aufbereitet. Daher kann hier von einer uneingeschränkten herstellerübergreifenden Follow“2“Print Lösung gesprochen werden.

Zurück

Phase 3: Technische Umsetzung


Serverless Follow“2“Print

Im Gegensatz zur Phase 2 kann in Phase 3 bei integrierter Follow“2“Print Funktionalität auf jegliche Printserver verzichtet werden. Dabei verbleiben die Follow“2“Print Jobs an den User-Client GPCs. Wird ein Follow“2“Print Druck initiiert, wird ein Jobticket an den Mercury Cloud Server (MCS) gemeldet. Werden dann diese Druckdaten über ein entsprechendes MFP oder über die Mobile Printing App für den Follow“2“Print Druck ausgewählt, wird dies zunächst im Jobticketsystem des Mercury Cloud Servers vermerkt. Die GPC User Clients „beobachten“ über MQTT diesen Vorgang und werden dann gezielt angestoßen, auf das gewünschte Drucksystem auszugeben. Bei Phase 3 sprechen wir daher von einer vollständigen serverless Cloud Lösung mit Follow“2“Print Integration.

Vorteile

Auf Printserver kann vollständig verzichtet werden. Das Gesamtsystem arbeitet hoch performant, da sozusagen jeder Arbeitsplatz als virtueller „Printserver“ fungiert.

Alleinstellungsmerkmale

Die Verwendung des MQTT Protokolls zwischen Cloud und User-Client GPCs vervollständigt einen globalen Cloudbasierten Workflow. Das MQTT Verfahren verzichtet unter Verwendung von Standardports auf das Öffnen von Kundennetzwerken.