docuFORM Mainframe Host Druck
Mainframe host Druck inkludiert

Mercury Suite

Mercury Suite

Mainframe Druck

Mainframe Druck

Druckdaten aus Hostanwendungen, wie AFP, IPDS oder Prescribe, können innerhalb von Mercury gesichert in Standardformate konvertiert und beliebig ausgegeben werden.


„ Highlights “

Verarbeitung beliebiger Host-Druckdaten

Konvertierung und Formatierung dieser bis hin zur fertigen Druckaufbereitung

Unterstützung aller Netzwerkprotokolle

Anreicherung der Rohdaten durch Formulare und beliebige Barcodes



Schematische Übersicht unterschiedlichster HOST-Daten

Die docuFORM GmbH beschäftigt sich schon seit Jahrzehnten mit klassischem Host-Druck. Unternehmen wie IBM, Xerox, OCÉ oder Heidelberger Druckmaschinen nutzten Mercury Module zur Aufbereitung von unformatierten Host-Daten.

Aus dieser Historie ist die Mercury Suite auch heute noch in der Lage Host-Daten aller Art entgegenzunehmen, zu formatieren und beliebigen Ausgabegeräten zur Verfügung zu stellen.

Schematische Übersicht unterschiedlichster HOST-Daten

Im Bereich Hostdruck stellt die Datenkonvertierungen auch heute noch ein wichtiges Mercury Modul dar. Ergänzende Module im Bereich Barcodegenerierung, Font Konvertierung und regelbasiertem Drucken sind im Bereich SAP-Druck sehr wichtig und werden kontinuierlich eingesetzt. Dabei werden die klassischen Hostdaten in standardisierte Formate konvertiert, damit diese dann in den gesamten, einheitlichen Workflow der Mercury Suite integriert werden können. Besteht die Möglichkeit, seitens der Hostanwendung auch hier Benutzerkennungen mitzuliefern, können neben SAP und GPI Druck auch diese Daten in den globalen Mercury Follow“2“Print Workflow integriert werden.

Datenkonvertierung für HOST-Daten

Datenkonvertierung für HOST-Daten

Gerade hier kommt die Modultechnologie und Kompatibilität innerhalb der Mercury Suite zum Tragen. Egal aus welcher Datenquelle Informationen bereitgestellt werden, können diese von Mercury verarbeitet und in einem standardisierten Workflow abgebildet werden – eines der Alleinstellungsmerkmale der Mercury Suite.

Mit anderen Worten:

Holt ein Anwender seine Druckjobs mit Hilfe einer Authentifizierung an einem beliebigen Ausgabegerät ab, sieht er gleichermaßen alle seine Dokumente, unabhängig davon, mit welcher Anwendung diese erstellt wurden, sei es SAP, GPI Cloud oder Hostanwendung. Ergänzend können in diesen Workflow jederzeit, individuell nach Regeln Formatierungen durchgeführt, oder grafische Elemente zur Anreicherung des Gesamtlayouts hinzugefügt werden.

Für die Anreicherung und Aufbereitung bereits formatierter Rohdaten sind die Module des Overlay Managers innerhalb der Mercury Printservers verantwortlich. Dabei steuert der Datenparser in Verbindung mit dem Regelmodul jeden nach Inhalten der Daten selbst das Aufbringen der Overlays und Barcodes. Diese können ebenfalls durch ein integriertes Barcodemodul aus Dateninhalten generiert werden, ein äußerst wichtiges Verfahren für den SAP Druck.